MARCELL VON BERLIN – CLOSING PARTY

COUTURE, SPÄTI UND GLAMOUR BERLINS IN FRANKFURT
Im vergangenen Jahr eröffnete in der Goethestraße ein neuer Pop Up Store von „Marcell von Berlin“. Der Ort wurde ganz bewusst gewählt, er war praktisch der Wunschort des Luxus-Designers, der mit bürgerlichem Namen Piotr heißt. Ein Ort eben in direkter Nachbarschaft zu all den anderen Luxusmarken.

IRRITATION UND NEUGIERIGE BLICKE VOR BAUBEGINN
Bewusst hatte Piotr seine Aufmerksamkeit in der Frankfurter Innenstadt auf sich gezogen, indem er an der Fassade zunächst einen „Späti“ in der luxuriösen Goethestraße ankündigte. Spätis, dies sind typische Berliner Kioske, die bis in die späte Tageszeit hinein einen Straßenverkauf von alltäglichen Dingen wie Zigaretten, Bier und Zeitschriften anbieten.

Als dann die Fassade jedoch bald das luxuriöse, hauseigene Logo-Monogrammuster trug, wurde der „Witz“ erkannt und alle Besucher erkannten den gewünschten Stilbruch des Designers.

EINE HAPTIK ZUM ANFASSEN
Ein Store, der einen Stilbruch erreichen sollte, ein Store, der weniger elitär wirken darf als die der anderen Luxusmarken, so die Idee des Designers „Marcell von Berlin“: „Der Store spiegelt im Prinzip meine Kleidungsdesigns wider. Ich arbeite sehr viel mit klassischen Schnitten, aber ich mag auch innovative Stoffe. Es geht mir um Haptik und die unmittelbare Erfahrung.“

Aus diesem Grund erwägte er auch die Kombination mit dem „Berliner Späti“ im Eingangsbereich des zweistöckigen und über 600 Quadratmeter großen Stores in Frankfurt:
„Bei mir lässt sich bei Süßigkeiten oder einem Bier in der Hand Luxusmode erleben. Einen schöneren Stilbruch kann ich mir nicht vorstellen.“

STREET ART IN DIE GALERIEN, GEHT DAS?
Um dem Erfolg seiner neuen Location in Frankfurt einen besonderen Schub zu verleihen, hat sich „Marcell von Berlin“ das Künstlerkolletiv Ron Miller mit ins Boot geholt: „Ich bringe die Couture auf die Straße, Ron Miller wiederum bringen Street Art in die Galerien“. Das Urban-Art-Kollektiv hat in der oberen Etage eine kleine, separate Street-Art-Galerie eingerichtet. Dort zeigt es neben eigenen Bildern und Installationen, die ähnlich wie die Mode bevorzugt Weiblichkeit in den Fokus nehmen, auch Kooperationen mit anderen, verwandten Künstlern.

ROHBAU NEBEN EDLEN SAMTSOFAS, REINHOLD KELLER ZEIGT WAS TREND IST
In Frankfurt kontrastieren hohe Betonwände, bloßer Estrich-Fußboden und Regale aus Stahlrohren mit edlen Samtsofas, schweren Samtvorhängen und Marmortischen mit vergoldetem Metall. Piotr hatte mit REINHOLD KELLER einen Partner, der ihm vor allem als Sparringpartner, als Berater mit Rat und Tat zur Seite stand.

REINHOLD KELLER ALS SPARRINGSPARTNER IN DESIGN UND UMSETZUNGSFRAGEN
Mit REINHOLD KELLER konnte sich „Marcell von Berlin“ nicht nur sicher sein, dass eine fristgerechte Fertigstellung des Projekts erfolgen wird, er hatte einen erfahrenen Partner an seiner Seite, wenn es um Design- und Umsetzungsfragen des kompletten Innenausbaus ging. Es waren pfiffige Umsetzungsideen gefragt. Wie kann man mit wenigen Möbeln den Räumen einen absoluten USP verleihen. Durch unsere  Erfahrung von mehreren tausend Projekten können wir natürlich auch auf vielerlei Ideen zurückgreifen und so höchst persönlich und individuell beraten… Trotz unserer Größe ist uns die Nähe zum Kunden äußerst wichtig.

CLOSING PARTY NACH ERFOLGREICHER ZEIT
Wie das Pop Up Stores so an sich haben, war am 23.05. die sogenannte Closing Party. Nach erfolgreicher Zeit in der Frankfurter Goethestraße zieht es „Marcell von Berlin“ weiter. Wir freuen uns schon auf die kommenden gemeinsamen Umsetzungen – und sind gespannt, wo wir denn den nächsten Store eröffnen und mit kreieren dürfen.

Den Rückbau nehmen wir selbstverständlich auch wieder in die Hand.

Bilder zum Shop gibt es hier…

Zurück zur Übersicht

Sollten Sie Fragen zu Projekten oder weiteren Themen der REINHOLD KELLER Group haben, schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail an:

marketing@reinhold-keller.de

Weitere Artikel

Newsletter