HOCH HINAUS BEI REINHOLD KELLER

Jeden Monat treffen sich bei uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Felsen der Region – echte, imitierte, outdoor, indoor, ganz egal. Hauptsache es geht mit eigener Kraft hoch hinaus. Organisiert wird der REINHOLD KELLER Kletter- und Boulder-Treff von unserem langjährigen Kollegen Matthias Lehr.

Die Idee dazu kam spontan: „Ich klettere relativ häufig!“ – „Wie du kletterst? Wo denn?“ – „Z.B. in Aschaffenburg.“ – „Da bin ich auch ab und zu! Mal Lust gemeinsam was zu starten?“ – „Ja, klar“ Und so war die Idee geboren. „Wir haben dann irgendwann beschlossen, wir könnten den Kreis ja auch erweitern und haben den REINHOLD KELLER Kletter- und Boulder-Treff ins Leben gerufen. Seitdem sind wir regelmäßig je nach Wetter in der Halle oder auch unter freiem Himmel auf “Höhenmeter-Jagd“, weiß Matthias zu berichten.

hoch hinaus bei Reinhold Keller

BOULDERN ODER KLETTERN...
… die Wahl ist jedem freigestellt. Bei beidem werden in der Halle Routen abgeklettert, outdoor sucht man sich diese dann eher selbst. Denn hier sagt einem der Fels eher selten durch farblich gekennzeichnete Griffe, wie man zu klettern hat. Indoor stellen diese die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade dar. Die Route gilt erst dann als bewältigt, wenn der Kletterer im Ziel angekommen ist und dabei nur Griffe der gleichen Farbe benutzt hat. Problemlösung also unkompliziert gemacht? Ganz so einfach ist es nicht. Bouldern ist körperlich ziemlich anstrengend - und es gehört auch eine gewisse Taktik dazu, um den Parcours fehlerfrei zu bewältigen. Drauflos klettern und dabei nur das Vorankommen im Blick zu haben, reicht nicht aus, um beim Bouldern erfolgreich zu sein. Es ist wichtig, strategisch vorzugehen, um sich nicht gleich zu Beginn auszupowern.

O-Ton: "Ich war mal dabei und halte mich eigentlich nicht für den unsportlichsten Menschen. Aber wenn man nach 10 Minuten am Fels hängt wie ein nasser Sack und nichts mehr vor oder zurück geht, die anderen noch munter die schwierigsten Routen klettern - Ja, da merkt man durchaus, dass man Nachholbedarf hat ;)"

Der Unterschied zwischen Klettern und Bouldern ist übrigens die Höhe. Bei Letzterem geht es bis zu 4,5 Meter hoch, beim Klettern noch weiter. Bouldern funktioniert ohne Sicherung, während beim Klettern diese nötig ist. Hier zählt also echtes Teamwork. Und, wenn die Muskeln „zu machen“, hängt man sich einfach mal kurz in die Seile und schwebt am Fels.

Das Schöne, „die ersten Male sind echt hart. Man braucht einfach Muskeln, die man sonst nicht so oft belastet. Dafür hat man einen sehr schnellen Trainingseffekt und klettert auf einmal Routen, an die man vorher im Traum nicht gedacht hat.“ Mal schauen, wann es ein REINHOLD KELLER Team bei den Weltmeisterschaften gibt.

hoch hinaus bei Reinhold Keller

Fun Fact am Rande: Das älteste Bouldergebiet liegt in Frankreich im Wald von Fontainebleu. Dieses gibt es seit 1947 (!). 2001 wurde erstmalig eine Weltmeisterschaft im Bouldern ausgetragen. Mittlerweile ist es eine absolute Trendsportart geworden.

Zurück zur Übersicht

Sollten Sie Fragen zu Projekten oder weiteren Themen der REINHOLD KELLER Group haben, schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail an:

marketing@reinhold-keller.de

Weitere Artikel

Newsletter